05 Mrz

„Biber am Mohrbach“

Pfadfinder starten Naturschutzprojekt „Biber am Mohrbach“

Am Samstag 03.März starteten die Wölflinge des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) Stamm Kurpfalz Ramstein das Artenschutzprojekt „Biber am Mohrbach“. In Unmittelbarer  Nähe des Pfadfinderzentrums Ramstein beobachteten die Mitglieder schon seit mehreren Monaten den neuen Bewohner von Ramstein. Nach Recherchen in verschiedenen Medien hat man schon einiges von dem unter Naturschutz stehenden Biber in Erfahrung gebracht. Nun ging es aber dran, mehr über den Biber am Mohrbach zu erkunden. Die größte Sensation war die Entdeckung der Spur des Bibers im noch frischen Schnee. Es gab auch keinen Zweifel an den Spuren, da diese durch den breiten Biberschwanz einmalig sind und im Schnee sehr schön zu sehen waren. Gleich an drei Stellen haben wir diese, an der ca. 50 m langen Strecke am Mohrbach, in Augenschein genommen. Wir Katalogisierten diese und gingen daran die Bäume, die auf der kurzen Bachstrecke seines Revieres, vom Biber schon zu Fall gebracht wurden zu zählen. Hierbei nahmen wir nur die Bäume größer 20 cm Durchmesser in unserer Liste auf. Das Ergebnis: 6 Bäume größer 20 cm gefällt, 4 Bäume von Bissspuren deutlich gekennzeichnet, ein Baum größer 40 cm Durchmesser gefällt. Soweit die Beobachtungen vor Ort. Wir machten uns unter der Leitung unseres Projektleiters Berthold Müller auch gleich daran weiter zu Planen um unsere Entdeckung der Öffentlichkeit vorzustellen. So luden wir direkt unseren Stadtbürgermeister Ralf Hechler ein, sich ein Bild von unserem Projekt zu machen. Dieser ließ es sich nicht nehmen direkt vorbeizukommen und sich ein Bild über unsere Arbeit und Entdeckung, vor Ort zu machen. Es wurde vereinbart, dass wir verschieden Infotafeln aufstellen, um der Öffentlichkeit, weitere Gruppen und Interessierten von unserem Artenschutzprojekt zu berichten und sie an unserer Arbeit teilhaben zu lassen. Da wir unser Stammesthing (Vollversammlung) am Nachmittag im Pfadfinderzentrum hatten berichteten wir dort aktuell von dem Projekt und stellten den Dringlichkeitsantrag, eine Wildkamera für unser Projekt anzuschaffen. Dies wurde auch einstimmig genehmigt. Das war ein ereignisreicher Tag für uns Wölflinge.

Baum, gekennzeichnet vom Biber

Baum zernagt vom Biber

Unsere Wölflinge mit Bürgermeister Ralf Hechler

Facebook

Twitter

Google Plus

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen